Gedichtanalyse


Ein Gedicht ist kein normaler Text, den man einfach auf "Kommando" zusammenfassen bzw. interpretieren kann. Um Gedichte verstehen zu können, muss man sich erstmal im klaren machen, in welcher Epoche das Gedicht zuzuordnen ist. Aufgrund das Erscheinungsjahr des Gedichtes, kann man das Gedicht zeitlich sofort einordnen. Wenn man das Gedicht zeitlich klassifiziert hat, muss man natürlich etwas über den Autor wissen. Ein Gedicht kann nur dann verstanden werden, wenn man Informationen über die Epoche und über den Autor hat. Fehlt einem eine kurze Information, kann die Gedichtsanalyse nach hinten losgehen. Für die Gedichtanalyse reichen die Informationen über die Epoche und die Informationen über den Autor keinerlei aus.

Das sind aber die "Basics", um das Gedicht verstehen zu können. Der Aufbau und das Reimschema eines Gedichtes spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. In den meisten Klausuren werden Gedichte, die dem "Barock" zuzuordnen sind, genommen. Hier werden aber wiederrum zahlreiche Informationen bezüglich der Epoche des Barocks verlangt.

Wie schreibe ich eine Gedichtanalyse?

Wir auf Abi Deutsch empfehlen folgende Hilfe:
"Dank der Empfehlung weiss ich jetzt, wie man ein Gedicht vernünftig analysiert. Ich wusste anfangs nicht, welche Zeit, welche Epoche zuzuordnen ist und andersrum. Das Buch ist wirklich eine gute Ergänzung, da die Gedichtanalyse immer gleich Strukturiert ist. Ich kanns jedem empfehlen, ob Schüler, Abiturient oder Student." - Jacqueline N. aus Berlin

Folgendes Strukturpunkte, die man für jede Gedichtanalyse-Klausur braucht, werden im Werk "Wie Interpretiere ich ein Gedicht?" erläutert:

  • Thematik (Thema beschreiben können)
  • Zuordnung der Zeit (Epochenzuordnung)
  • Hintergrundentstehung
  • Aufbau des Gedichtes
  • Reimschema des Gedichtes
  • Satzbau des Gedichtes
  • Rhetorische Figuren